Ihr Rechtsanwalt in Bonn

Der Name Erdrich steht seit mehr als drei Jahrzehnten für anwaltliche Kompetenz und Seriosität.

In der Rechtsanwaltskanzlei Erdrich & Collegen in Bonn stehen Ihnen – auch über Kooperationspartner – mehrere spezialisierte Rechtsanwälte und Fachanwälte zur individuellen Beratung und zur Prozessvertretung vor den Gerichten im gesamten Bundesgebiet zu Verfügung.

Das fachliche Spektrum ist breit; unsere Tätigkeitsschwerpunkte sind:

RECHTSANWÄLTE
ERDRICH & COLLEGEN

Aktuelle Rechtsprechung

  • Geschuldete Leistung bei nicht genauer Baubeschreibung (28.04.2014) - Bei dem Abschluss eines Bauträgervertrags über den Erwerb einer zu errichtenden Immobilie kommt der Bauleistungsbeschreibung große Bedeutung zu. Diese legt nämlich den Inhalt und den Umfang der Bauleistung fest. Der BGH hat allerdings in einer neuen Entscheidung bestätigt, dass Leistungsbeschreibungen Mehr
  • Aufforderung zur umgehenden Mängelbeseitigung ist wirksame Fristsetzung (17.11.2010) - Im Bau- und Werkvertragsrecht kann der Auftraggeber vorhandene Mängel auf Kosten des Auftragnehmers beseitigen lassen, wenn er gem. § 637 Abs. 1 BGB dem Auftragnehmer zuvor erfolglos eine angemessene Frist zur Mängelbeseitigung gesetzt hat. Im Anwendungsbereich der VOB/B ergibt sich Mehr
  • Testament im Erbrecht – reicht eine Kopie aus? (29.06.2012) - Das OLG Naumburg (Beschluss vom 29.3.2012, Az 2 WX 60/11, veröffentlicht in NJW-Spezial 2012/ 391) hatte über folgenden Fall zu entscheiden: Der Verstorbene hatte zu Lebzeiten während eines Krankenhausaufenthalts in Gegenwart seines Neffen und dessen Ehefrau ein handschriftliches Testament erstellt. Mehr
  • Die Pfändung eines Miterbenanteils (15.08.2010) - Erbt ein Schuldner, wittert mancher Gläubiger die Chance, doch noch an sein Geld zu kommen. In der Regel versucht der Gläubiger dies, indem er den Erbanspruch pfändet. Wenn nun der Erbe (der gleichzeitig der Schuldner ist) von dieser Pfändung erfährt, Mehr
  • Kindesunterhalt zahlen bei Erwerbsunfähigkeitsrente und Erwerbsverpflichtung (13.02.2017) - Ist der Elternteil, der eine Rente wegen voller Erwerbsminderung erhält und dessen Rente unter dem Selbstbehalt liegt, trotzdem zur Zahlung von Kindesunterhalt verpflichtet? Der BGH (Beschluss vom 9.11.2016, Az XII ZB 227/15, veröffentlicht in FamRZ 2017, 109) hat sich mit Mehr
  • Kindesunterhalt bei krankem Kind mit erhöhtem Förderbedarf (27.12.2016) - Kindesunterhalt – Krankes Kind mit erhöhtem Förderbedarf - Erwerbsobliegenheit Nach dem Gesetz ist der ein minderjähriges Kind betreuende Elternteil grundsätzlich verpflichtet, nach Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes seibst für seinen Unterhalt aufzukommen. Dies bedeutet, dass eine vollschichtige Erwerbstätigkeit aufgenommen Mehr
  • Dachrinnenreinigung umlagefähig? (07.05.2004) - Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Kosten, die dadurch entstehen, dass aufgrund einer hohen Baumreihe Dachrinnen regelmäßig gereinigt werden müssen, Betriebskosten sind, die auf Mieter umgelegt werden können. Autor: RA Markus Achenbach
  • Erlass der Grundsteuer bei Mietausfällen (04.05.2003) - Kommt es aufgrund von Mietausfällen zu Zahlungsrückständen in erheblicher Höhe und damit zu einer wesentlichen Ertragsminderung aus dem Mietobjekt, kann ein Anspruch auf Teilerlass der Grundsteuer wegen wesentlicher Ertragsminderung bestehen. Ein dementsprechendes Urteil des Oberverwaltungsgerichts Saarlouis basiert auf einem Fall, Mehr
  • Nordrhein-Westfalen: Besoldungsanpassung 2013/2014 (24.09.2014) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat jetzt die Konsequenzen aus der Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes für das Land Nordrhein-Westfalen vom 01.07.2014 gezogen, mit der die ursprünglich geplante "Nullrunde" für Beamtinnen und Beamte in höheren Ämtern für verfassungswidrig erklärt wurde. Dem Landtag liegt jetzt Mehr
  • Kein Konkurrenzverbot für Ruhestandsbeamte (12.08.2014) - Beamte im Ruhestand dürfen eine Erwerbstätigkeit auch dann ausüben, wenn sie damit in Konkurrenz zu ihrem früheren Dienstherrn treten. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in einer neuen Entscheidung festgestellt (BVerwG 2 C 23.13 - Urteil vom 26. Juni 2014). Mehr
  • Widerrufsbelehrung in Darlehensverträgen der KSK Köln fehlerhaft (17.08.2015) - Kreditnehmer, die vor einigen Jahren einen Darlehensvertrag geschlossen haben, müssen - gemessen an der aktuellen Zinslage - hohe Zinsen zahlen. Eine Kündigung des Darlehensvertrags ist jedoch in der Regel frühestens nach zehn Jahren möglich. Häufig besteht jedoch die Möglichkeit, diese Mehr
  • Fehlerhafte Anlageberatung: Mitverschulden des Anlegers nur in Ausnahmefällen! (25.03.2015) - Der Bundesgerichtshof hat in einer neuen Entscheidung betont, dass bei einer fehlerhaften Anlageberatung ein Mitverschulden des Anlegers nur unter besonderen Umständen anzunehmen ist. Der Sachverhalt Ein Anleger hatte einen Anlageberater mit dem Vorwurf fehlerhafter Anlageberatung auf Schadenersatz in Anspruch genommen. Mehr
  • Kassenärzte: keine Strafbarkeit wegen Bestechlichkeit (22.06.2012) - Der Große Senat für Strafsachen des Bundesgerichtshofs hat mit einem jetzt veröffentlichten Beschluss vom 29.03.2012 (Aktenzeichen GSSt 2/11) Rechtssicherheit in einer Frage hergestellt, in der sich die Akteure auf beiden Seiten bislang in einer strafrechtlichen Grauzone bewegten: Kassenärzte, die von Mehr
  • „Schwarzsurfen“ in fremdem WLAN-Netz nicht strafbar (20.10.2010) - Amts- und Landgericht Wuppertal haben sich in aktuellen Entscheidungen mit der bislang gerichtlich nicht entschiedenen Frage auseinandergesetzt, ob das Einwählen in ein unverschlüsselt betriebenes WLAN-Netz und das so mögliche kostenfreie Nutzen des Internets strafbar sind. Beide Gerichte - zuletzt das Mehr
  • Entziehung des Doktorgrades nach Begehung wissenschaftsbezogener Straftaten (10.12.2015) - Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen hat mit Urteil vom 10.12.2015 heutigen Tag entschieden, dass der Doktorgrad entzogen werden kann, wenn der Träger wissenschaftsbezogene Straftaten begangen hat. Der Kläger war im Jahre 1981 von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Doktor Mehr
  • Winterdienst: grundsätzlich kein Anspruch der Anlieger gegen die Gemeinden (20.01.2011) - Das Verwaltungsgericht Aachen hat mit Beschluss vom 5. Januar 2011 (Aktenzeichen 6 L 539/10) den Antrag von Anliegern abgelehnt, die ihre Gemeinde im Wege der einstweiligen Anordnung verpflichten wollten, die Straße mit Salz oder abstumpfenden Mitteln (Lavagemisch) unverzüglich zu streuen. Mehr
  • Keine Ausgleichszahlung nach der Fluggastrechteverordnung bei Generalstreik und Radarausfall (24.06.2014) - Der Bundesgerichtshof hatte erneut in zwei Fällen Grundsatzentscheidungen zu Ausgleichszahlungen wegen verspäteter Flüge nach Art. 7 Abs. 1 Buchst. a der Fluggastrechteverordnung (Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Februar 2004 über eine gemeinsame Regelung Mehr
  • Eltern und Aufsichtspflicht (09.07.2009) - Eltern haften nicht für ihre Kinder. Aber sie haften (für ihr eigenes Verschulden) dann, wenn sie ihre gesetzliche Aufsichtspflicht verletzen. Deren Umfang bemisst sich nach den vernünftigen Anforderungen, die an verständige Eltern nach den Umständen des Einzelfalles zu stellen sind. Mehr

Arbeitsrecht, Familienrecht und weitaus mehr

Auch alle anderen zivilrechtlichen Probleme können Sie uns als erfahrenen Praktikern anvertrauen, gleichviel, ob es um Schadensersatz und Schmerzensgeld, um Kaufpreis- oder Werklohnforderungen oder um nachbarrechtliche Auseinandersetzungen geht, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die kontinuierliche persönliche Betreuung durch den Anwalt Ihrer Wahl ist uns ein Anliegen. Durch die enge Zusammenarbeit aller Rechtsanwälte ist aber die (in vielen Fällen erforderliche) fachübergreifende Beurteilung und Bearbeitung ebenso gewährleistet wie die ständige Ansprechbarkeit eines kompetenten Beraters.

Sie finden uns in modernen und technisch bestens ausgestatteten Kanzleiräumen im Herzen von Bonn, in denen zwei weitere Rechtsanwälte in enger Kooperation mit uns arbeiten. Vom Ausgang der Marktgarage sind es nur wenige Schritte. Öffentliche Nahverkehrsmittel halten in wenigen hundert Metern Entfernung (Bertha-von-Suttner-Platz). Der Bonner Hauptbahnhof ist kaum mehr als fünf Minuten Fußwegs entfernt.

Familienrecht, Trennung und Scheidung

In familienrechtlichen Angelegenheiten sind besondere Fachkenntnisse und auch berufliche Erfahrung gefragt. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der Regel nicht in der Ehescheidung als solcher. Vielmehr wird die Bearbeitung dominiert von Unterhaltsberechnungen, die Regelung der elterlichen Sorge und des Umgangs gemeinsamer Kinder, Vermögensauseinandersetzungen und einiges mehr. Hier finden Sie eine Übersicht zu den relevanten Fragestellungen und Antworten zur Trennung, Scheidung, Unterhalt und mehr.